Heute ist Totensonntag. Da wird an die Verstorbenen gedacht. Dieses Jahr ist der Totensonntag für mich besonders, weil mein Großvater gestorben. Er war schon sehr alt und auch krank. Es war deswegen okay für mich, ihn jetzt zu verabschieden. Das Schöne war: Ich konnte ihn sogar kurz bevor er starb, noch mal besuchen.
Meine Tante saß auch dort und hat dann zu meinem Großvater gesagt: Jetzt wirst du in die Ewigkeit hineingeboren. Das fand ich irgendwie einen coolen Satz. Weil er sagt, dass es nach dem Tod irgendwie weitergeht. Das hat mir in dem Moment Hoffnung gegeben.
Und dann haben wir an seinem Bett gesessen und Kirchenlieder gesungen. Ein Lied von Dietrich Bonnhoeffer. Da heißt es: Von guten Mächten wunderbar geborgen erwarten wir getrost was kommen mag. Gott ist bei uns am Abend und am Morgen und ganz gewiss an jedem neuen Tag. Ich glaube so ging es meinem Großvater. Er wusste, dass es jetzt vorbei ist. Sicher hatte er auch ein bisschen Angst. Aber ich glaube, er konnte doch in Ruhe sterben und das so annehmen. Denn er wusste und hat gespürt: Gott ist auch im Sterben bei ihm. Seine Liebe begleitet ihn auch in den Tod. Auch mich hat das total beruhigt und getröstet, dass ich gewusst habe: Mein Großvater ist nicht allein.