Ich hab gerade eine Pause gemacht: Ich war im Freibad. Und hab mich da beim Schwimmen so richtig entspannt.
Ich nehme mir regelmäßig vor so eine Pause zu machen. Zwischendrin einfach mal abzuschalten und zur Ruhe zu kommen. Aber das geht leider oft in meinem Alltag unter. Da schaue ich nur auf die Uhr, um auf keinen Fall den nächsten Termin zu verpassen. Und wenn ich mich dann kurz ausruhe, dann gehe ich meistens in Gedanken meine To-Do-Liste durch. Dabei sind richtige Pausen total wichtig, um wieder neue Energie zu tanken.
Eine Pause machen heißt für mich, dass ich mir Zeit nehme. Und zwar genau dann, wenn ich viel zu tun habe. Zeit für mich, wenn ich schwimmen gehe. Oder Zeit für meine Freunde, wenn wir abends noch gemütlich zusammensitzen. Aber auch Zeit für Gott und für meinen Glauben. Ich lese da zum Beispiel in der Bibel. Oder rede mit Gott, das heißt ich bete. Erzähle ihm, was mich so beschäftigt. Das ist für mich der einfachste Weg abzuschalten. Dann hör ich auf so gehetzt zu sein und werde wieder ruhiger. So, dass ich mich ganz auf meinen Glauben konzentrieren kann. Der hilft mir, um zu erkennen, was wirklich wichtig ist. Nicht die Einkaufsliste für morgen, sondern die Ruhe, die ich bei meinen Freunden, meiner Familie und ganz besonders auch bei Gott finde.
Und damit ich das im Alltag nicht vergesse, brauch ich ab und zu eine Pause.