In der Zeit vor Ostern fasten viele Menschen. Das heißt sie verzichten auf etwas, was ihnen sonst wichtig ist. Das hat in der Kirche schon lange Tradition. Eine Freundin von mir fastet dieses Jahr für den Klimaschutz! Ich habe zuerst gar nichts geblickt. Aber dann hat sie es erklärt. Sie will versuchen, ihre Lebensweise an bestimmten Punkten zu verändern – mal so zur Probe in der Fastenzeit.
Zum Beispiel will sie eine Woche auf Fleisch verzichten. Dann beim Einkaufen keine Plastiktüten benutzen. Und eine Woche das Auto stehen lassen und nur Fahrradfahren. Ihr ist der Klimaschutz wichtig. Und die Grundlage sieht sie dafür auch in der Bibel. Da sagt Gott am Anfang zu den Menschen:
„Ich setze euch über die Fische im Meer, die Vögel in der Luft und alle Tiere, die auf der Erde leben, und vertraue sie eurer Fürsorge an.“
Für mich ist das eine große Verantwortung, die Gott uns Menschen gibt. Sich um die Tiere und die Erde zu kümmern. So leben, dass alle leben können. Das bedeutet für mich heute, dass ich auf den Klimawandel achten muss. Die Tiere und die Erde vor den Folgen schützen. Und dabei, das hat meine Freundin auch gecheckt, kann jeder Mensch bei seinem Lebensstil anfangen.