In meiner Schulzeit hatte ich eine beste Freundin. Wir haben uns schon seit Jahren gekannt und uns alles erzählt. Wir sind richtig vertraut gewesen. Ich hab damals nicht daran gedacht, dass das mal anders sein könnte.
Aber nach der Schulzeit haben wir uns irgendwie aus den Augen verloren. Wir haben uns nicht gestritten oder so. Nur völlig verschiedene Dinge gemacht. Ich bin ins Ausland gegangen und da ist nach und nach der Kontakt weniger geworden. Bis schließlich völlig Funkstille war. So ist es jetzt schon seit ein paar Jahren. Aber ich hab sie trotzdem nicht vergessen können. Ich denk häufig an sie und frage mich, wie es ihr geht und was sie jetzt wohl macht. Ob sie die Ausbildung macht, von der sie immer geträumt hat.
Über ein paar Ecken habe ich eine E-Mail-Adresse von ihr bekommen. Ich hab ganz schön mit mir ringen müssen, ob ich ihr schreibe. Vielleicht sind meine Erwartungen ja zu hoch. Wir haben uns früher so gut verstanden. Was ist, wenn das jetzt nicht mehr so ist? Wenn ich ihr schreibe, gehe ich das Risiko ein, enttäuscht zu werden.
Ich hab ein bisschen Zeit gebraucht bis ich akzeptiert habe, dass es wahrscheinlich nicht wie früher wird und dass das ok ist.
Gestern Abend hab ich mir dann einen Ruck gegeben und ihr geschrieben. Auch wenn es gedauert hat, jetzt kann ich befreit mit der Situation umgehen; egal ob und welche Antwort ich bekomme.