Zur Zeit höre ich den Song „High Hopes“ von „Panic! At the Disco“. Der Sänger singt von einer Zeit, in der es richtig hart für ihn war. Was ihm da geholfen hat, war, dass es jemanden gibt, der ihn ermutigt an seinen Hoffnungen festzuhalten. Für ihn ist das hauptsächlich seine Mutter. Im Musikvideo sieht man am Ende noch, wie seine Hoffnung aufgehen: Er steht auf dem Dach eines Wolkenkratzers mit einer megamäßigen Aussicht. Und das alles, weil seine Mutter und die Menschen aus seinem Umfeld hinter ihm stehen.
Wenn ich den Song höre, denke ich an das letzte halbe Jahr zurück. Kurz vor dem Abschluss war es echt megahart – durchgemachte Nächte haben zum Alltag gehört – nicht wegen irgendwelchen Partys, sondern weil meine Abschlussarbeit fertig werden musste. Wie der Sänger von „high hopes“, gibt es Menschen in meinem Umfeld, die mich ermutigen weiter zu machen und das durchzuziehen. Mir sind zum Beispiel meine Partnerin und meine Freunde wichtig. Ohne ihre Motivation hätte ich das vielleicht nicht geschafft.
Dafür bin ich mega dankbar, dass ich Freunde habe, die hinter mir stehen!