Vor ein paar Wochen bin ich auf einer Gedenkfeier gewesen. Ein Freund von mir ist bei einem Unfall ums Leben gekommen. Als ich die Nachricht bekommen habe, ist das ein richtiger Schock gewesen. Von einem auf den anderen Tag ist er nicht mehr da. Er war ein sehr lebensfroher Mensch, immer gut gelaunt. Niemand hatte Zeit, sich darauf vorzubereiten. Das hat es für mich unmöglich gemacht, zu begreifen, dass er tot ist.
Seine Freunde haben die Gedenkfeier für ihn gestaltet. Sie haben vorne ein Bild von ihm hingestellt. Und jeder, der wollte, hat eine Kerze für ihn angezündet und sie dazugestellt. Viele seiner Freunde sind da gewesen und seine Familie. Zusammen haben wir uns an ihn erinnert, uns Geschichten erzählt, die wir mit ihm erlebt haben.
Erst durch diese Feier ist es langsam zu mir durchgedrungen, dass er nicht mehr am Leben ist. Das ist furchtbar traurig. Und gleichzeitig ist es wirklich wichtig. Das gemeinsame Ritual macht es möglich, dass ich Abschied nehmen kann.