Heute beginnt die Fastenzeit. Sie geht 7 Wochen bis Ostern.
Es ist Tradition, dass Christinnen und Christen in dieser Zeit auf etwas verzichten. Schokolade, Zigaretten oder sonst irgendwas. Von der evangelischen Kirche gibts eine Aktion - die heißt "7 Wochen ohne" - Da wird immer ein Motto vorgegeben. Dieses Jahr heißt es: 7 Wochen ohne Blockaden.
Damit kann ich jetzt erst mal gar nichts anfangen, deswegen hab ich mal auf der Website nachgeschaut, was die damit meinen. Der Geschäftsführer der Aktion schreibt, dass Corona ja viele Beschränkungen und Regeln mit sich bringt und jeder hat ne andere Meinung und Standpunkt dazu. In den nächsten sieben Wochen sollen wir diese Meinungen und Standpunkte nicht als Blockade sehen, nach dem Motto "Is mir egal, was du denkst, meine Meinung ist richtiger", sondern versuchen den anderen in seiner Position zu verstehen und gemeinsam Lösungen für Probleme finden.
Klingt erst mal easy, aber ehrlich gesagt weiß ich gar nicht, wie oft so was vorkommt. Also dass ich denke "Deine Meinung ist mir egal". Spontan fällt mir da jetzt keine Situation ein, in der mir die Meinung von jemandem komplett egal ist. Ich will deswegen mal in der Fastenzeit genau drauf achten, wo ich vielleicht selbst solche Blockaden hab. Und wenn möglich, mir eben auch mal mehr Mühe machen, meinem Gegenüber zuzuhören und mit ihm ins Gespräch zu kommen, auch wenn er ne andere Meinung hat als ich. Vielleicht finden wir ja einen gemeinsamen Lösungsansatz.

 

 

Quelle: https://www.kreuzquer.info/?id=4907