In den letzten Wochen dominiert ein Hashtag die sozialen Medien: #blacklivesmatter.
Der Spruch wird auch von Hunderttausenden auf der ganzen Welt auf Demos verbreitet. Es gab in den letzten Jahren immer wieder Proteste gegen die Diskriminierung von schwarzen Menschen. Dieses Mal wurden sie durch den Tod von George Floyd ausgelöst. Dieser starb durch brutale Polizeigewalt.
Vor dem Gesetz sind in Deutschland alle Menschen gleich, da ist die Hautfarbe eigentlich egal. Aber im Alltag sieht das anders aus. Es gibt Berichte darüber, dass schwarze Menschen häufiger von der Polizei durchsucht werden. Dass sie bei der Wohnungssuche benachteiligt werden oder offen auf der Straße beleidigt werden. Es gibt immer noch viele Menschen, die Vorurteile gegenüber schwarzen Menschen haben und denken sie seien weniger wert.
Ich finde, das sollte nicht so sein! In der Bibel steht im Jakobusbrief, dass wir andere nicht vorverurteilen oder nach ihrem Aussehen beurteilen sollen. Sondern wir sollen unseren Nächsten lieben wie uns selbst. Egal, wie er aussieht oder welche Hautfarbe er hat.
Die Bibel wendet sich da eindeutig gegen Vorurteile und Rassismus.
Solange in Deutschland und der Welt ein Unterschied zwischen schwarz und weiß gemacht wird, wird es Proteste geben. Und ich hoffe, sie dauern so lange bis der #blacklivesmatter nicht mehr nötig ist, weil alles Leben als gleich geschätzt wird. Dann wäre auch die Botschaft aus dem Jakobusbrief bei allen Menschen angekommen.