Wo viele Menschen zusammen kommen da bewegt sich was. Ich erlebe das zum Beispiel, wenn ich ins Stadion gehe. Da wollen viele Fans ihre Mannschaft anfeuern. Und ich glaube, dass das ein Spiel auch tatsächlich beeinflusst. Dass eine Mannschaft besser spielen kann, wenn sie angefeuert wird.
Vor kurzem war ich in einem Musical: In Martin Luther King. Da waren auch wieder viele Menschen. Aber was es bedeutet mit vielen Menschen etwas zu erreichen habe ich erst drinnen bemerkt. Denn Martin Luther King ist auf die Straße gegangen, um für Gleichheit und Freiheit einzutreten. Das war in Amerika. Lange vor meiner Zeit. Da war klar geregelt, dass die Hautfarbe entscheidet, was man darf und was nicht. Genau das wollte er ändern. Und er hatte viele Menschen hinter sich. Bei der größten Demonstration waren 250.000 Menschen. Ganz ohne Waffen nur eine Menge an Menschen. Das hatte Wirkung. Und der Traum von Martin Luther King wurde zum Teil Realität.
Auch heute gibt es Ungerechtigkeit. Gibt es Rassismus. Und den Klimawandel. Ich glaube, dass wir das nur gemeinsam in den Griff kriegen. Wenn sich jeder an der eigenen Nase packt. Denn ich bin mir sicher, dass viele Menschen gemeinsam etwas bewegen können.