„Ich glaube nur, was ich sehe!“ So ähnlich höre ich das oft von Freunden und auch Thomas, ein Freund von Jesus hat das mal gesagt. Diese Geschichte steht in der Bibel.
Die anderen Jünger haben ihm gerade erzählt, dass Jesus wieder lebt, nachdem er gekreuzigt wurde. Sie haben ihn persönlich getroffen. Thomas kann das einfach nicht glauben. Wie soll das wahr sein?
Dann kommt Jesus wieder und beweist Thomas, dass er es wirklich ist: Thomas darf seine Finger auf die Wunden von Jesu Kreuzigung legen und dann kann er es auch glauben. Jesus war tot und ist wieder lebendig! Er ist auferstanden.
Ich kann Thomas Reaktion total gut verstehen. Ich frage mich auch manchmal, wie ich an Gott glauben kann, ohne handfeste Beweise. Und für uns Menschen heute ist das sogar noch schwieriger, denn Jesus kann uns ja keine Wunden mehr zeigen.
Ich bin froh, dass die Geschichte über den zweifelnden Thomas in der Bibel steht. Ich glaube nämlich, dass sie mir sagt, dass es sehr menschlich ist, zu zweifeln. Und dass Jesus auf die Zweifler zugeht und für sie da ist. Er versteht Thomas und meine Zweifel sehr gut.