Ich warte – jeden Tag. Immer auf was anderes. Manchmal auf ne wichtige Mail. Manchmal auf meinen besten Freund. Manchmal auf n Paket. Manchmal warte ich auch nachts drauf, dass ich endlich einschlafen kann. Und immer hat Warten auch was mit Stress zu tun. Ich will ja, dass es weitergeht. Dass ich die Mail beantworten kann oder dass ich endlich schlafe oder so!
Auch der Advent hat was mit Warten zu tun. Christen warten auf den Geburtstag von Jesus. Der wird ja an Weihnachten gefeiert und ist für uns ein wichtiges Fest. Weil Jesus ja so ne krasse Verbindung zu Gott hatte. Und die vier Wochen vor Weihnachten ist Advent.
Das Warten im Advent fühlt sich aber irgendwie anders an als das andere Warten. Klar: Am Jahresende ist es immer super-stressig mit Job und Weihnachtsvorbereitungen und so. Im Advent nehm ich mir aber trotzdem bewusst Zeit. Treff mich mit Freunden oder meiner Familie. Wir essen Weihnachtskekse. Oder hören Weihnachtsmusik. Oder wir verbringen einfach Zeit miteinander, die wir sonst vor lauter Stress nicht haben. So macht Warten Spaß!
Ich möchte deswegen heute und an den nächsten zwei Advents-Sonntagen das Warten auf Weihnachten ganz bewusst genießen!