„Ne, das mach ich nicht!“. Das hat sich Jona vielleicht gedacht. Seine Geschichte steht in der Bibel. Jona hatte von Gott den Auftrag bekommen, in die Stadt Ninive zu gehen. Er sollte den Menschen dort sagen, dass ihr schlimmes Verhalten Folgen haben wird. Und dass ihr Untergang bevorstehen würde, wenn sie so weitermachten.
Aber Jona wollte das nicht. Stattdessen ist er mit einem Schiff geflohen. Da hat Gott einen Sturm geschickt, der so stark war, dass Jona freiwillig ins Wasser gesprungen ist. Aber Gott hat Jona nicht ertrinken lassen. Ein großer Fisch hat ihn verschluckt, so heißt es in der Bibel. Drei Tage hat er in seinem Bauch überlebt. Da hat Jona erkannt hat, dass er einen Fehler gemacht hat. Und dass Gott ihm eine zweite Chance geschenkt hat. Die hat er dann auch genutzt und er ist dann doch noch nach Ninive gegangen. Am Ende hat dann auch die Stadt Ninive von Gott noch eine zweite Chance bekommen. Ihnen taten dann nämlich ihr Verhalten ganz arg leid.
Mir macht diese Geschichte Mut, weil Gott Jona und Ninive eine zweite Chance gegeben hat. Das ist ja nicht selbstverständlich. Deswegen hoffe ich, dass Gott auch mir eine zweite Chance gibt, wenn ich sie brauche. Und es erinnert mich daran, dass auch ich anderen zum Beispiel nach einem Streit vergeben kann.