Wer kennt das nicht – der Kleiderschrank ist bis zum Rand voll, und trotzdem hat man nichts anzuziehen. Vor ein paar Wochen bin ich bei einem coolen Event nur für Mädels gewesen. Das hieß Kleidertauschparty und hat mir richtig Spaß gemacht.
Die Idee ist einfach: Jede Teilnehmerin bringt ihre Kleidung mit, die sie nicht mehr braucht und dann wird getauscht, natürlich kostenlos.
Das Tolle an dem Konzept finde ich, dass man dabei mal ganz praktisch merkt, dass Teilen Freude macht. Es ist so schön, seine eigenen Sachen an jemand anderem zu sehen und zu denken: Das sieht toll an dir aus und wie gut, dass du es noch gebrauchen kannst. Wenn ich die Sachen in meinem Kleiderschrank hängen lasse, bewirken sie nichts Gutes. Aber so freut sich jemand darüber und ich muss die Sachen nicht wegschmeißen.
Und das erstaunlichste war: Am Ende der Party hatten wir noch mehrere Säcke voll Kleidung übrig, die wir an einen Diakonieladen spenden konnten. Da ist mir wieder aufgefallen, was für einen Überfluss wir haben und dass ich ihn mehr teilen möchte.