„Wenn Du eine Entscheidung getroffen hast, dann vergiss die Alternativen.“ Den Spruch hab ich mal gelesen und musste neulich wieder an ihn denken:
Ich wollte mit einer Freundin in den Urlaub fahren. Mit dem Fernbus für drei Tage nach Venedig. Aber der Bus ist einfach nicht gekommen. Wir standen noch Stunden am Bahnhof und haben auf ihn gewartet. Und je länger wir gewartet haben, desto unsicherer wurden wir. Und dann hatten wir genau zwei Möglichkeiten: Aufgeben und den Urlaub ausfallen lassen oder spontan mit dem Zug zu fahren. Was nicht nur teurer gewesen wäre, sondern auch länger gedauert hätte.
Ich hab aber gewusst: Wenn wir einfach daheim geblieben wären, dann wäre ich wahnsinnig enttäuscht gewesen. Und es wäre mir sicher sehr schwer gefallen, die Alternative, nämlich den Urlaub einfach zu vergessen.
Wir haben dann tatsächlich noch ein weiteres Ticket gebucht und sind trotzdem gefahren. Bestimmt war das nicht die vernünftigste Entscheidung. Aber manchmal ist es auch gut, auf sein eigenes Bauchgefühl zu hören. Mir hilft es in solchen Momenten, ehrlich zu mir selbst zu sein und Gott zu vertrauen. Darauf, dass er mich auch in solchen Situationen unterstützt. Unser Urlaub war dann nämlich trotzdem richtig toll.