„Willst Du mal Papst werden?“ das hat mich neulich jemand gefragt. Weil ich Evangelische Theologie studiere. Immerhin lag er nicht ganz falsch: Theologie hat irgendwas mit Religion zu tun. Und der Papst hat auch irgendwas mit Religion zu tun. Er ist sozusagen der Chef der katholischen Kirche. In der evangelischen Kirche gibt es keinen Papst. Es gibt auch keinen richtigen Chef. Die Evangelische Kirche in Deutschland wird von einer Gruppe von Menschen geleitet. Manche davon haben auch mal Theologie studiert, andere nicht. Dahinter steckt ein wichtiger Gedanke, den es jetzt schon seit fast fünfhundert Jahren in der Evangelischen Kirche gibt: Alle Menschen dürfen in der Kirche mitreden. Egal ob Pfarrerin, Polizist, Schreiner oder Arbeitslose. Die Meinung von jedem Menschen ist gleich viel wert. Und jeder Mensch kann in der Bibel lesen und zu Gott beten. Ich studiere nicht Theologie, weil ich glaube, dass ich so ein besserer Christ werde. Ich studiere es, weil es mich interessiert und fasziniert, was Menschen im Laufe der Geschichte mit Gott und der Kirche erlebt haben.