Morgens bin ich immer richtig spät dran. Das liegt wahrscheinlich ganz einfach daran, dass ich immer 5-10 Minuten zu lange im Bett liege. Dann ist es aber echt stressig. Schnell anziehen, Zähne putzen, Haare machen, schminken und los. Für was zum Essen machen, reicht die Zeit da fast nie. Meistens schnapp ich mir einfach noch eine Banane oder einen Apfel. Oder ich kaufe mir halt beim nächsten Bäcker was.
Neulich hatte ich echt gar nichts mehr im Haus und auch gar keine Zeit mehr, was zu kaufen. Ich hatte echt Hunger und wusste, dass es mit leerem Magen ein echt blöder Vormittag wird. Als ich bei meiner Ausbildung angekommen war, stand ein Kuchen und ne Tüte Brezeln auf dem Tisch. Eine Kollegin hatte Geburtstag und für alle was mitgebracht. Ich musste sofort an einen Satz in der Bibel denken. Da steht: „Macht euch keine Sorgen um euren Lebensunterhalt, eure Kleidung oder was zu Essen.“ Für mich heißt das: Gott im Himmel weiß genau, was wir brauchen und er versorgt.
An dem Tag hab ich echt gemerkt, dass das stimmt, was da steht. Klar glaube ich nicht, dass ich das ausnutzen und jeden Tag 10 Minuten länger schlafen soll. Aber ich glaube, wenn es drauf ankommt, dann versorgt Gott mich.