Es ist so weit. Es ist 2019! In diesem Jahr bin ich mit meiner Ausbildung fertig. Es beginnt also „der Ernst des Lebens“. Wie lange, habe ich auf dieses Jahr gewartet. Nach 4,5 Jahren Ausbildung. Endlich fertig sein. Ich freue mich auf so viele Sachen: darauf umzuziehen in eine größere Wohnung, Geld zu verdienen und endlich keine Prüfungen mehr zu schreiben.
Wie das aber alles so wird, kann ich mir noch gar nicht richtig vorstellen. Ich bin hin- und hergerissen. Auf der einen Seite freu ich mich mega, auf der anderen Seite bin ich traurig und auch unsicher. Die letzten Jahre, die Leute, die Stadt, einfach alles hinter mir zu lassen. Mich von all dem zu verabschieden.
Mir macht Mut, was Paulus, ein Nachfolger von Jesus mal gesagt hat. Er meinte, dass er vergisst, was hinter ihm liegt und nach vorne schaut. Er ist in seinem Leben viel rumgekommen. Hat Gott vertraut, dass er ihm immer wieder die Kraft gibt, sich auf Neues einzulassen.
Ich glaube Paulus hat gemeint, dass man loslassen muss, um voll und ganz bei einer neuen Sache zu sein. Klar bin ich jetzt erstmal traurig und unsicher. Ob mir mein neuer Job gefällt. Ob ich alles gut mache. Wie meine neuen Kollegen sind. Aber ich will nach vorne blicken und dafür offensein. Egal was kommt.