Wie sieht Gott eigentlich aus? Das hat mich vor kurzem ein Freund gefragt. Wir haben uns dann darüber unterhalten und haben gemerkt: Es gibt ganz unterschiedliche Vorstellungen, wie Gott aussieht. Ein alter Mann mit weißem Bart vielleicht. Er sitzt auf einem Thron in den Wolken und guckt auf die Erde runter. Oder Gott ist ein Licht, das durch die Welt strahlt. Oder Gott ist wie eine Kuscheldecke, die einen im Winter wärmt.
So viele Vorstellungen. Und dabei steht doch in der Bibel: „Du sollst dir kein Bild von Gott machen“. Ich glaube, man darf sich trotzdem Gedanken darüber machen, wie Gott aussehen könnte. Es ist nur so, dass ein Bild auch immer einen Rahmen hat. Und Gott hat keinen Rahmen. Egal, wie wir ihn uns vorstellen, das ist immer nur ein Teil von dem, wie Gott wirklich ist. Mir hilft es zum Beispiel manchmal mir Gott als Mensch vorzustellen. Ein Freund, der mir zuhört oder dem ich auch mal erzählen darf, wenn was schiefläuft. Aber ich weiß dann auch, dass Gott viel mehr ist, als das. Gott ist wie ein Bild ohne Rahmen.