Eine Freundin von mir lebt jetzt vegetarisch aus Überzeugung. Das heißt sie möchte weniger Fleisch essen, weil sie es nicht gut findet, wie die Tiere gehalten werden. Als sie mir das erzählt hat, war ich erst mal beeindruckt aber auch ein wenig abgeschreckt. Inzwischen habe ich mal eine Woche bei ihr verbracht und war überrascht wie gut das eigentlich geht.
Ich muss schon zugeben, dass ich nicht ganz auf Fleisch verzichten kann. Mal so einen saftigen Burger oder ein gutes Steak schmecken mir einfach viel zu gut. Aber ich habe meinen Fleischkonsum nach der Woche bei meiner Freundin einfach auch nochmal ein bisschen überdacht.
Ich finde meine Freundin hat gar nicht so Unrecht. Ich versuche jetzt einfach meinen Fleischkonsum noch weiter zu reduzieren. Und ich überlege mir gut, wo wirklich Fleisch drin sein muss und wo nicht. Außerdem kaufe ich mein Fleisch jetzt bei einem Bauer. Da weiß ich wirklich, dass es den Tieren gut geht.
Ich denke jeder muss selbst entscheiden, wieviel Fleisch er isst. Aber sich einfach einmal bewusst zu machen, woher das Fleisch kommt und dass ein Tier dafür sterben muss ist glaub ich auch wichtig.