Eine Bekannte von mir hat vor Kurzem ihre Ausbildung als Bürokauffrau abgebrochen und bei der Polizei neu angefangen. Sie hat einfach für sich gemerkt, dass die Büroarbeit nicht so das Richtige für sie ist.
Das hat besonders ihre Eltern ganz schön aufgeregt. Die meinen nämlich, dass sie besser die eine Ausbildung hätte fertig machen sollen. Meine Freundin erzählt mir oft, dass sie das sehr traurig macht.
Ich kann die Sorge der Eltern und dass sie enttäuscht sind schon auch verstehen. Sie wollen nur das Beste für ihre Tochter.
Trotzdem, finde ich es von meiner Freundin sehr mutig und stark, dass sie sich so entschieden hat. Es geht doch um ihre berufliche Zukunft. Da würde ich doch mit dem was ich mache, auch zufrieden sein wollen.
Ich finde es cool, dass sie das so durchzieht, auch ohne dass ihre Familie sie unterstützt.
Meine Freundin sagt, dass sie sich trotzdem nicht allein gelassen fühlt. Sie hat nämlich noch Gott. Ihm vertraut sie sich an und er ist immer da – egal was für Entscheidungen sie trifft. Das kann ich gut nachvollziehen. Zu wissen, dass Gott immer bei mir ist, das hilft mir auch in vielen Situationen weiter. Ich traue mich, meinen eigenen Weg zu gehen. Und jetzt, mit dem Vorbild meiner Freundin, noch mehr.