Seit dem Mord an George Floyd ist inzwischen einige Zeit vergangen. Mich lässt das Thema aber trotzdem nicht los. Mir war nämlich bis dahin gar nicht bewusst, was für eine große Rolle Rassismus immer noch spielt.
Ich habe mich nie wirklich damit auseinandergesetzt, weil es mich nie betroffen hat.
Aber jetzt hab ich mich sehr mit Rassismus beschäftigt. Ich habe viel darüber gelesen und Podcasts dazu gehört. Weil ich selbst nicht rassistisch sein möchte.
Ich glaube, dass alle Menschen gleich sind: an Würde. Und auch an Wert. Ich glaube nicht, dass Gott Menschen mit dunkler Hautfarbe weniger weatvoll geschaffen hat als Weiße.
Aber ich denke, dass es nicht mehr reicht, selbst nicht rassistisch zu sein. Wann immer ich Rassismus begegne, will ich ab jetzt einschreiten. Etwas dagegen sagen. Zum Beispiel bei rassistischen Witzen. Freunde von mir machen gerne solche Witze. Und das nächste Mal sag ich ihnen, dass ich das nicht in Ordnung finde. Und erkläre ihnen auch warum. Nur so, kann sich endlich was verändern.