Sechseinhalb Wochen Sommerferien sind morgen vorbei! Bei mir mischen sich da Wehmut und Vorfreude. Denn auch für mich geht es bald an der Uni wieder los.
Endlich sieht man dann seine Freundinnen und Freunde wieder wie gewohnt und dann ist auch ganz bald der Alltag wieder da. So jedenfalls war das für mich bisher immer. Doch 2020 ist alles noch viel aufregender als sonst! Und ich bin auch echt schon gespannt, wie das neue Schuljahr so wird! Nichts scheint sicher zu sein: Bleiben die Schulen bis Weihnachten überhaupt offen? Oder wird in zwei Wochen schon wieder digital unterrichtet?
Eines habe ich in der letzten Zeit jedoch auf jeden Fall gelernt: Ich habe mein Leben nur sehr wenig selbst in der Hand. Natürlich wusste ich auch schon vor Corona, dass die Dinge nicht immer so laufen, wie ich mir das wünsche oder vorstelle. Aber plötzlich ist alles ganz anders! Und selbstverständliche Sachen wie ein normaler Schulbetrieb sind auf einmal fraglich und unsicher. Da merke ich: Mein Alltag ist eben nicht selbstverständlich und vieles kann ich gar nicht beeinflussen.
Gerade in dieser Zeit hilft mir mein Glaube an Gott. Auch wenn sich alles andere ändert, Gott bleibt. Das hilft mir gerade in unsicheren Zeiten, weil ich mich darauf verlassen kann.