Es gibt unglaubliche Geschichten in der Bibel. Mose zum Beispiel soll das Meer geteilt haben. Also einfach mal so zack in der Mitte durch. Und dann ist er da mit seinem ganzen Volk durchgelaufen? Oder Jesus. Der hat 5.000 hungrige Menschen satt gemacht, obwohl er nur zwei Fische und fünf Brote hatte. Als das große Essen dann vorbei war, hat er sogar noch ganze Körbe voll mit Essen wieder eingesammelt. Wie hat er das gemacht? Ich hab keine Ahnung. Eins ist aber auf jeden Fall sicher: Diese Geschichten sind unglaublich.
In diesem kleinen Wort ‚unglaublich‘ stecken für mich zwei Bedeutungen drin: Auf der einen Seite denke ich, diese Geschichten sind unglaublich - im Sinne von ‚ich kann das nicht glauben‘. Das ist doch unlogisch. Das ist unrealistisch. Total verrückt. Andererseits denke ich manchmal auch diese Geschichten sind doch ‚unglaublich‘ im Sinne von ‚unglaublich schön‘ oder ‚unglaublich faszinierend‘. Es ist für mich unglaublich, zu was Gott alles fähig ist und was er alles vollbringen kann.
Für mich ist beides wichtig. Zum einen immer wieder danach zu fragen: Kann das wirklich so gewesen sein? Oder: Was ist eigentlich die Bedeutung der Geschichte? Schließlich möchte ich nicht einfach naiv alles glauben. Und auf der anderen Seite will ich mich von diesen Geschichten auch einfach begeistern lassen und darin diesen unglaublichen Gott entdecken, der alles schaffen kann.