Zurzeit höre ich immer wieder Dinge, die sich dann als falsch herausstellen - Fake-News eben. Zum Beispiel das Video, in dem angeblich in London Läden geplündert werden. Aber dieses Video ist schon fast 10 Jahre alt und hat mit der jetzigen Krise gar nichts zu tun.
Schon klar, dass sich da manche fragen: Wem soll ich da noch trauen? Ich jedenfalls glaube vor allem dem, was ich von offiziellen Stellen erfahre: z.B. vom Robert-Koch-Institut, der Tagesschau oder der Weltgesundheitsorganisation. Die Leute dort sind ausgebildete Experten. Sie erheben Daten, die nachprüfbar sind, recherchieren gewissenhaft und befolgen die Regeln der Wissenschaft oder des Journalismus.
Oft werden mir zurzeit Informationen zugeschickt, in denen keine Quelle steht. Da läuten bei mir schon Alarmglocken. Ich will deshalb wissen, wer das wo geschrieben hat, und welche Absicht dahintersteckt. Erst dann traue ich den Infos.
Fake News liefern oft einfache Antworten. Aber ich finde, an so einer Pandemie gibt es keine einfache Lösung. Deshalb finde ich es umso wichtiger, kritisch zu bleiben, Fakten zu prüfen und erst wenn ich mir dann sicher bin, ihnen zu vertrauen.