„Zum Teufel mit dem Typen!“ Das hat letztens meine Freundin Ella gesagt. Es ging um ihren Exfreund, mit dem sie einen fiesen Streit hatte. Ella ist verletzt. Das kann ich gut verstehen. Aber den Satz finde ich krass. Wenn das jemand über mich sagen würde – ich wäre total sprachlos. Vor allem frage ich mich, was das eigentlich heißt: jemanden zum Teufel jagen? Wer ist denn eigentlich der Teufel? Als Relitante weiß ich, wo ich gucken muss und klar, ich finde dazu was in der Bibel. Da ist der Teufel eine Person und heißt Satan. Das bedeutet Widersacher oder einfach nur Gegner. Jetzt wird mir das schon klarer. Eine Person hat Kraft. Und ein Gegner hat schlechte Kraft. Der Teufel ist also jemand, der Anderen was Schlechtes will. Das bedeutet natürlich nicht, dass alle Leute, die was Schlechtes tun, Teufel sind. Aber klar gibt es Leute, die einem nicht guttun.
Der Ex von meiner Freundin hat ihr echt weh getan. Für einen kurzen Moment hat sie sich deshalb vielleicht gewünscht, dass ihm jemand Anderes auch mal so weh tut. Ein besonders hilfreicher Wunsch ist das aber nicht.
Hilfreicher finde ich: Zu Leuten, die einen so runterziehen, klar sagen: Stop, das geht so nicht. Denn ganz egal, wie sie heißen, in meinem Leben haben fiese Gegner nix verloren.