Die Musik der Band bringt mich bei dem Konzert zum Tanzen. Die Band geht richtig ab und wir feiern alle gemeinsam. Die meisten kenne ich überhaupt nicht und habe sie auch noch nie gesehen. Trotzdem sind wir alle hier und durch die Musik werden wir zu einer Gemeinschaft. Das ist ein schönes Gefühl. Ich sehe, dass ich nicht alleine bin, merke, dass andere vielleicht genauso fühlen wie ich und spüre, dass wir eine gute Zeit zusammen haben hier bei dem Konzert.
So ist es auch bei mir mit meinem Glauben. Wenn ich in den Gottesdienst gehe, kenne ich die meisten Leute auch nicht. Trotzdem sind wir hier, weil wir gemeinsam die Hoffnung auf Gott teilen, zusammen singen, beten und unseren Glauben feiern. Das finde ich gut, auch wenn es mir mal nicht so gut geht, weil ich sehe, dass ich nicht alleine bin. Ich fühle mich hier getragen und das bestärkt mich für meinen Alltag. Nach dem Gottesdienst ist man irgendwie noch mehr verbunden und das Gefühl eine Gemeinschaft zu sein bleibt mir. Wenn ich mit den Leuten nach dem Gottesdienst zusammenstehen, erzähle ich von meinem Alltag. Und wenn ich sage, dass es mir gerade nicht so gut geht, helfen mir diese Gespräche mit den Leuten, weil sie mich aufbauen und Mut machen. Das macht für mich die Gemeinde hier bei mir vor Ort aus. Weil wir zusammen glauben – nicht nur im Gottesdienst.