Ich bin gerade in den Fernbus eingestiegen. Kurz bevor es losgeht, macht der Busfahrer eine Ansage und begrüßt die Leute im Bus. Und dann sagt er: „Wir sind pünktlich, mein Navi zeigt kein Stau – mit etwas Glück kann ich Ihnen ein Geschenk machen – ein kleines bisschen zusätzliche Zeit.“
Cool, wenn wir früher ankommen habe ich wirklich ein bisschen Zeit „gewonnen“, die ich für irgendwas nutzen kann… Irgendwie hat der Busfahrer recht, Zeit ist ein Geschenk.
Meistens habe ich keine Zeit für das, was mir wichtig ist. Zum Beispiel um mich Freunden oder der Familie zu treffen, Handball zu spielen oder auch einfach einmal nichts zu tun und zu entspannen.
Als wir 12 Minuten zu früh am Omnibusbahnhof angekommen sind und ich mein Gepäck hole, hab´ ich mir dann überlegt, was ich mit der Zeit nun anstellen soll. Mit einem frisch gekauften Kaffee to-go habe ich mich dann auf eine Bank gesetzt und den ganzen gestressten Menschen am Bahnhof zugeguckt. Und das hab´ ich genossen. Ich mag es einfach, wenn ich auch mal nichts tun muss. Und das tut gut.