Opfer – wenn ich dieses Wort heute höre, dann meist in einem ziemlich negativen Zusammenhang. Opfer – das sind Menschen, denen Gewalt angetan worden ist oder die gegen ihren Willen etwas hergeben mussten. Niemand möchte Opfer sein.
Dass Jesus am Kreuz gestorben ist, wird im Christentum als Opfer verstanden. Jesus, so heißt es in der Bibel, habe sich für uns am Kreuz geopfert.
Ich glaube, wenn man das nicht falsch verstehen will, dann muss man nochmal genauer über das Wort Opfer nachdenken. Denn es gibt ja nicht nur ein negatives und unfreiwilliges Opfer, sondern auch ein positives und freiwilliges Opfer. Und dieses freiwillige Opfer, das kennen und erbringen wir alle. Jeder opfert jeden Tag. Zum Beispiel wenn wir morgens früh aufstehen und zur Arbeit gehen. Dann opfern wir unseren Schlaf und unsere Zeit, um Geld zu verdienen. Aber nicht nur für uns selbst, sondern auch für andere erbringen wir Opfer. Das sieht man vor allem bei Eltern ziemlich gut. Die opfern viel Zeit und viele Nerven, damit das eigene Kind unbeschadet aufwachsen kann.
Wenn man für jemand anderen freiwillig etwas opfert, dann kann man das auch Hingabe nennen. Und diese Hingabe bedeutet Liebe im christlichen Sinne. Ich glaube, so ist das Opfer von Jesus zu verstehen.