Bei uns in der Gemeinde gibt es alle zwei Monate sonntags abends einen besonderen Gottesdienst. Ich gehe gerne dort hin. Jedes Mal gibt es einen Track aus den aktuellen Charts. Das finde ich gut, denn ich hör ja den ganzen Tag Musik und am liebsten aktuelles. Der Track und das Musikvideo werden dann in unserer Kirche abgespielt. Alle Texte, die sonst während der Zeit gesprochen werden, beziehen sich auf den Inhalt des Tracks.
Ich habe das Gefühl, dass dieser Gottesdienst mehr mit mir zu tun hat als sonst. Den Musiktrack höre ich ja auch sonst in meinem Alltag, mache mir aber oft wenig Gedanken über das was da gesungen oder gerappt wird. Durch den Gottesdienst gibt der Text einen neuen Sinn, weil ich ihn mit meinem Glauben in Verbindung bringe. Wie den Text von Sidos Tausend Tattoos und einem Text aus dem Buch Jesaja zusammen passen zum Beispiel. In beiden Texten geht es darum, dass Menschen, die wichtig sind nicht vergessen werden. Seit dem denke ich daran, dass Gott mich nicht vergisst, wenn der Track von Sido läuft.
Und weil das mehrere Leute in meinem Alter anzieht, gehen wir oft hinterher was Trinken und tauschen uns noch darüber aus, was uns bewegt und Kraft gibt für den Alltag.