Stimmt es, was in der Bibel steht? Gute Frage. Kommt darauf an, würde ich sagen. Einmal bin ich zum Beispiel gefragt worden, ob ich daran glaube, dass die Welt mit allen Pflanzen, Tieren und dem Menschen in sieben Tagen entstanden ist. So wie es in der Bibel steht. Das stimmt natürlich nicht. Die Frage ist aber, ob die Bibel das überhaupt aussagen will. Ich meine, die Menschen, die sie geschrieben haben, waren ja keine Forscher. Sie hat etwas ganz anderes interessiert. Nämlich die Geschichte der Menschen mit Gott. Hier erzählen sie von ihren Erfahrungen.
Die Schreiber der Schöpfungsgeschichte waren zu diesem Zeitpunkt in Gefangenschaft, weit weg von ihrer Heimat. Sie wollten mit der Geschichte zeigen, dass sie trotzdem darauf vertrauen, dass ihr Gott mächtig ist und einen Plan hat, auch wenn das in ihrer Situation schwer zu glauben ist.
Das sieht man daran, dass Gott in der Erzählung alles schön nacheinander erschafft: Himmel und Erde, das Meer, Pflanzen, Tiere und den Menschen. Alles nach Plan. Nach jedem Schritt schaut Gott sein Werk an und stellt fest, dass es gut so ist. Beim Menschen am Schluss meint er dann sogar, dass es sehr gut ist.
Die Bibel will also nicht sagen, dass die Welt in sieben Tagen erschaffen worden ist, sondern dass Gott eine gute Welt erschaffen hat, in der der Mensch sein bestes Werk ist. Sie will mir Mut machen, dass ich mich auf Gott und seinen Plan verlassen kann.