Was passiert, wenn du plötzlich alles verlierst, was du hast?
Ich hoffe, dass ich mir nie diese Frage stellen muss. Aber es gibt leider immer wieder Katastrophen, bei denen Menschen alles verlieren. Zum Beispiel durch einen Brand oder eine Naturkatastrophe.
So wie eine Familie in der Pfalz. Ein schwerer Sturm hat dort ihr Haus und die Weinernte zerstört. Der Schaden ist mehrere 100 000 Euro hoch.
Die Familie ist völlig entsetzt und verzweifelt. Keiner weiß, wie es weitergeht.
Doch dann passiert etwas, das nicht selbstverständlich ist: Sämtliche Dorfbewohner, Nachbarn und Freunde nehmen Urlaub, kommen vorbei und packen mit an. Sie räumen zusammen auf, renovieren und helfen so gut es geht. Es ist eine Welle der Nächstenliebe.
Mich berührt das. Denn es zeigt, wie solidarisch Menschen sein können. Jeder weiß, das Schicksal dieser Familie hätte auch einen selbst treffen können. Daraus entsteht die Bereitschaft zu helfen.
Und in genau so einer Welt will ich leben: Wo Menschen zusammenhalten, wenn es hart kommt. Auch wenn keiner den Schaden rückgängig machen kann. Wenn ich weiß, ich bin nicht alleine und es gibt Menschen, die mir helfen, macht mich das stark. Ich habe die Kraft, dass ich weitermache und nach vorne schaue.