Eine Freundin von mir geht ab und zu Blutspenden. Ich habe mich bis jetzt davor gedrückt. Ich stelle mir das wirklich unangenehm vor. Dieses Jahr möchte ich aber noch Blutspenden gehen. Damit kann ich nämlich anderen Menschen helfen. Denen, die krank sind. Die vielleicht einen Unfall hatten. Da retten Bluttransfusionen ja oft Leben.
Jesus hat dafür sogar noch mehr gemacht. Er hat sein ganzes Leben hergeschenkt, nicht nur ein bisschen Blut. Denn er ist am Kreuz gestorben. Für mich klingt das ziemlich krass. Aber er hat das gemacht, weil er mir und allen anderen Menschen damit helfen wollte. Er war sich nämlich sicher, dass alle von Gott hören müssen. Dass alle hören müssen, wie lieb Gott die Menschen hat. Das hat er denen erzählt, die um ihn rum waren.
Vielen hat das gutgetan. Ihr Leben hat sich dadurch verändert. Manche hat es sogar vor dem Tod gerettet, wie eine Bluttransfusion. Sie haben nämlich ihr Leben geändert. Sind besser mit sich und anderen umgegangen. Und sie haben an Gott geglaubt. Andere hat es mega gestört. Deswegen ist Jesus am Kreuz gelandet.
Manchmal lüge oder läster ich zum Beispiel auch. Dann denke ich daran, dass das Gott nicht gefällt. Dass Jesus das gesagt hat. Wenn ich mich dann entschuldige, kann ich immer wieder neu starten. Wie nach einer Bluttransfusion.

 

 

Quelle: http://www.kreuzquer.info/?id=3788