»The Four« von Natalie   Drucken Einzelansicht
Beitrag wurde am 17.09.2017 gesendet.
Meinem Freund hab ich die Tage ein Armband geschenkt. Auf dem sind vier Symbole drauf. Die stehen für die Basics von dem, was wir beide glauben.
Das erste Symbol ist ein Herz. Es steht dafür, dass Gott mich total liebt. Seine Liebe ist grenzenlos und bedingungslos. Egal, was ich mache oder wenn ich was verbocke. Er liebt mich. Richtig cool.
Danach kommt so ein Geteilt- Zeichen wie in Mathe. Beim Armband steht es für das, was mich von Gott trennt. Oder für das, was mich von dem Leben trennt, das Gott sich gedacht hat. Also dafür, dass ich Gott immer wieder ignoriere. Meinen Lebenssinn woanders suche.
Aber das hält Gott auch nicht davon ab, mich zu lieben. Auf dem Armband ist das Symbol dafür das Kreuz. In der Bibel steht nämlich, dass Jesus die Menschen geliebt hat. Selbst als die ihn am Kreuz umbringen wollten, hat er sie noch geliebt. Deshalb ist das dritte Symbol ein Kreuz.
Das letzte Symbol ist ein Fragezeichen. Das steht für die Frage, wie ich das finde, dass Gott mich so liebt. Ich finde es cool und steh voll dahinter. Mein Freund auch. Deswegen hab ich ihm das Armband geschenkt.
»Alkohol« von Micha   Drucken Einzelansicht
Beitrag wurde am 16.09.2017 gesendet.
Die Tage war ich auf ner Hochzeit. Wir haben gut gefeiert. Mit leckeren Cocktails und dem einen oder anderen Bier. Das war echt ne Hammer-Party.
Manchmal nervt mich Alkohol aber auch. Neulich zum Beispiel. Da war ich nen ganzen Tag mit dem Zug unterwegs. Im Zug waren auch welche, die waren total hacke. Haben rumgegrölt und andere dumm angemacht. Ich fand’s total unangenehm und wollte da nicht sitzen.
So ähnlich ging’s drei Brüdern in der Bibel auch schon mal. Ihr Vater hieß Noah. Der hat sich mal mit Wein komplett abgeschossen, ist deswegen sogar nackt rumgelegen. Einer seiner Söhne hat ihn entdeckt und es seinen Brüdern erzählt. Die haben ihn dann zugedeckt. Ich glaub, das war den Söhnen mega unangenehm. Mir wär’s da zumindest so gegangen. Noah hat dann auch rausgefunden, was passiert ist. Deswegen war er sauer auf den, der ihn nackt gesehen hat. Das gab dann voll den Stress gegeben. Dabei war Noah doch selber schuld!
Ich find’s nicht gut, wenn Leute sich abschießen. Wenn sie total die Kontrolle verlieren. Häufig nerven sie andere. Und sie selbst werden oft mitleidig belächelt. Und wenn’s ganz dumm läuft, leiden die Familie oder Freunde darunter. Bei Noah war das ja so.
Für mich sind Feiern und Alkohol also ne feine Sache. Aber wenn ich was trinke, ist mir eins wichtig: Ich will niemandem auf den Sack gehen.
»Eltern« von Micha   Drucken Einzelansicht
Beitrag wurde am 15.09.2017 gesendet.
Die Tage war ich mit meiner Freundin im Urlaub. Wir haben beide kein Auto. Deswegen hatte ich meine Eltern gefragt, ob wir ihres ausleihen können. Sie haben sofort ja gesagt. Das find ich natürlich cool. Aber ich find’s auch krass, was meine Eltern immer wieder für mich machen.
Wenn mir das auffällt, denk ich manchmal an die Zehn Gebote. Eins davon heißt: „Ehre deinen Vater und deine Mutter.“ Ich denke, das heißt, dass ich meine Eltern respektieren soll. Sie haben sich nämlich für mich den Arsch aufgerissen.
Neulich hab ich dann mit ner Frau geredet. Die hat mir von ihren Eltern erzählt. Die sind beide alt und krank. Die Frau pflegt sie jeden Tag. Pflegegeld kriegt sie dafür kaum. Aber sie meint, dass sie ihren Eltern so viel verdankt. Da will sie ihnen auch was zurückgeben.
Da hab ich gecheckt, was das noch heißen kann. Also Vater und Mutter zu ehren. Ich glaub, es heißt auch: „Wenn deine Eltern mal alt sind, dann kümmere dich um sie. Schließlich haben sie sich früher um dich gekümmert. Und wenn du mal Kinder hast, dann sehen die das. Und dann kümmern sie sich später auch um dich.“
Klar hoffe ich, dass meine Eltern möglichst lange gesund bleiben. Aber wenn sie mal krank werden, will ich auch für sie da sein. So wie sie immer für mich da sind.
»Im Hintergrund« von Natalie   Drucken Einzelansicht
Beitrag wurde am 14.09.2017 gesendet.
Ab nächster Woche ist in Stuttgart wieder Wasenzeit. Ich freu mich schon, mein Dirndl wieder anzuziehen. Und ich find ja jedes Jahr echt krass, wie viele da arbeiten. Viele davon sehe ich gar nicht. Die arbeiten nämlich im Hintergrund. Das sind zum Beispiel Dekorateure, Elektrikerinnen oder Lieferanten. Die bauen die ganzen Buden, verkabeln alles, sorgen für Nachschub. Ohne die wär beim Wasen mal gar nichts los. Es wär einfach langweilig.
In meinem Leben läuft auch viel im Hintergrund ab. Ich glaube, Gott arbeitet da ziemlich intensiv. Den sehe ich zwar auch nicht. Aber ich bin mir sicher, dass ohne ihn viel weniger laufen würde. Ich glaube nämlich, dass er mein Leben mitgestaltet. Er bereitet mich auch auf das vor, was kommt.
Manchmal muss ich zum Beispiel total an jemanden denken. Scheinbar ohne Grund. Und kurz drauf sehe ich die Person dann total ungeplant. Und wir können richtig gut quatschen. Oder ich schreib auf WhatsApp und es war genau richtig. Einfach weils der Person gerade nicht gut geht.
Für mich kann das nicht immer Zufall sein. Ich glaub Gott arbeitet da echt im Hintergrund. So wie manche Leute auf dem Wasen. Und ich sehe dann das Ergebnis. Und freu mich drüber.