Ich habe eine Box, in der ich Briefe sammle, die ich von Freunden und Verwandten bekommen habe. Ich kann mich von manchen Briefen nicht trennen, weil sie so wunderschön geschrieben sind. Bei manchen Briefen muss ich weinen, wenn ich sie lese. Zum Beispiel einer von meinem Opa, der mittlerweile schon lange tot ist. Bei anderen Briefen kann ich laut lachen, weil sie von einer lustigen Urlaubserinnerung erzählen. Und wieder andere lassen mich nachdenken. Das, was ein Mensch nur für mich schreibt, ist meistens etwas ganz Besonderes.
Ich merke, wie ich mich durch Worte und Gedanken mit manchen Menschen verbunden fühle. Was Freunde mir schreiben und so bei mir einschlägt, gehört zu mir und meinem Leben… Mal sind es gemeinsame Erinnerungen, mal Gedanken über unsere Freundschaft, mal kleine Geheimnisse von dem, der mir schreibt.
Wenn ich mir Zeit nehme, meine Box mit Briefen durchzusehen, erlebe ich, wie sehr Sprache mich berührt. Worte geben mir Halt und Kraft. Sie können Erinnerungen tragen und mich mit den Menschen, die weit von mir entfernt sind, verbinden. Ich finde es daher schön, wenn ich das, was mir selbst so viel Kraft gibt, auch für andere mache: Ich möchte meinen Verwandten und Freunden Worte schenken, die sie in verschiedenen Situationen stärken und sie begleiten.