Ich liebe es, zu reisen. Wenn ich andere Länder besuche, kann ich andere Kulturen kennen lernen. Das fängt schon beim Essen an – für mich ist es Urlaub, ganz andere Gerichte auszutesten. Genauso mag ich es, ein paar Floskeln einer anderen Sprache zu lernen. Wenn ich „Danke“ auf Spanisch oder Portugiesisch sagen kann. Ich entdecke ein Land, wenn ich alle Eindrücke interessiert aufnehmen kann. Auch wenn sie mir selber fremd sind. Dann respektiere ich, dass hier etwas anders ist.
Deswegen ärgert es mich auch, wenn andere Touristen nicht so respektvoll sind. In Polen habe ich letztens erlebt, dass deutsche Touristen sehr leicht bekleidet eine Kirche besichtigen wollten. Sie haben sich beschwert, als sie von der Aufsicht zurückgehalten worden sind. So peinlich… mich ärgert das. Ich finde es normal, dass ich als Gast in einem anderen Land versuche, die Menschen dort und ihre Gewohnheiten zu respektieren.
Ich denke, jeder Tourist ist ein Gast in einem fremden Land und es ist ein Privileg, dass ich reisen kann. Ich liebe es, wenn ich so einfach andere Kulturen erlebe. Dafür bin ich gerne bereit, mich in meinen Urlaub anzupassen. Gastfreundschaft geht immer von zwei Seiten aus: Wenn ich einen freundlichen Gastgeber haben möchte, muss ich bereit sein, ein respektvoller Gast zu sein.